Das Allemansrätten, zu deutsch Jedermannsrecht, ist einzigartig in Skandinavien. Es ist ein altes, ungeschriebenes Gewohnheitsrecht aus früheren Zeiten.

Das Jedermannsrecht erlaubt:

Im Gelände zu wandern, außer auf Grundstücken und Anpflanzungen.
Auf Flüssen und Seen mit dem Boot zu fahren, sofern es sich nicht um ein Privatgrundstück handelt.
Wildwachsende Beeren und Pilze zum Verzehr zu pflücken.
Mit herumliegendem Holz Feuer zu machen, sofern keine Waldbrandgefahr besteht und nichts zerstört wird.
Für eine Nacht in ausreichender Entfernung zum nächsten Haus zu übernachten. Handelt es sich um Privatgrundstück muß der Eigentümer um Erlaubnis gefragt werden.



Das Jedermannsrecht verbietet:

Büsche oder Bäume zu beschädigen und Äcker zu betreten.
Ohne Erlaubnis Grundstücke oder Höfe zu betreten (Hausfriedensbruch!).
Abfall liegen zu lassen oder zu vergraben.
Ohne Angelschein zu angeln und ohne Jagdschein zu jagen.
Unter Naturschutz stehende Pflanzen zu pflücken oder auf andere Art zu beschädigen.

Ich bitte jeden, der nach Skandinavien reist, diese Regeln zu befolgen, damit die Natur auch in vielen Jahren noch so intakt ist wie heute. Zu beachten ist auch die Rentierzucht, die in keinem Fall behindert werden darf. Dazu gehört nicht nur, die Rentiere nicht zu stören, sondern auch Rentiergatter zu schließen, nachdem man sie durchquert hat. Einige Regeln des Jedermannsrechts sind in den Nationalparks übrigens außer Kraft gesetzt, so darf z.B. nicht überall gezeltet werden.